StartseiteUnser AngebotCorona und das ReVital CenterUnsere PhilosophieUnsere ErfolgsgeschichtenUnser TeamUnser StandortLinksDatenschutzerklärung

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Impressum

» < Zurück zu <Unser Angebot>
.
Meridiane, Qi und Fitnesstraining


In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) werden Kanäle angegeben, durch diese Lebensenergie (Qi – ausgesprochen Chi) fließt. Diese werden als Meridiane bezeichnet. Nach diesen Vorstellungen existieren 12 Hauptmeridiane. Jeder dieser Leitbahnen ist einem Funktionskreis (Organsystem) zugeordnet, auf denen die Akupunkte liegen. Bei der Akupunktur mit Nadeln und bei Akupressur mit Fingerdruck werden diese Punkte behandelt.
Nach den Ansichten der TCM ist Gesundheit maßgeblich verbunden mit einem Fluss an Qi in den Meridianen. Fließt beispielsweise zu wenig Qi durch den Körper, könne das zugehörige Organ (Funktionskreis) geschädigt werden bzw. Krankheiten entstehen.

In der chinesischen Medizin versteht man unter „Organe“ zusammenhängende Funktionen von Organsystemen, welche wiederum mit Muskulatur, Bindegewebe, Nervensystem etc. verknüpft sind.
Dieses System, so die chinesische Medizin, hat auch einen Bezug zur Psyche des Menschen und liefert so auch Anhaltspunkte zum Gefühlszustand. Im dem Konzept der Meridiane besteht eine klare Wechselwirkung zwischen körperlichen und geistigen Zuständen.

Das Qi findet sich auch in diversen asiatischen Lehren und Kampfkunstformen wieder, wie beispielsweise beim Tai-Chi und Qigong. Diese sind ja auch bei uns als Kurse für den Fitness- und Gesundheitssportler bekannt. Über gezielte Übungsformen und Bewegungsabläufe werden darüber die Meridiane stimuliert, um die Energie fließen zu lassen – respektive wieder richtig fließen zu lassen, wenn der Gesundheitszustand durch „Negatives Qi“ gestört ist.
Dies kann auch prinzipiell in einem „üblichen“ Fitnesstraining (Kraft- und Gymnastiktraining) philosophiert und einbezogen werden. D. h.: Bei dieser Form von „Meridian-Training“ wird die Durchführung des Trainings nach den Gesichtspunkten des Qi berücksichtigt und gestaltet.

Anstatt die Akupunkturpunkte der Meridiane mit Nadeln zu stimulieren, wie bei der Akupunktur geschieht, kann man die Meridiane auch mit einen gezielten Kraft und Gymnastik Training stimulieren. Durch das Meridian – Training soll die stockende Energie, die zu Gesundheitlichen Problemen geführt hat, wieder in Fluss kommen, und dadurch kann der Gesundheitszustand wieder verbessert werden.